Kryptosporidien-Infektion bei Kälbern

Date: 01/05/14

Kryptosporidien-Infektion bei Kälbern

Eine Kilco-Perspektive

Cryptosporidium parvum ist vor der Entwöhnung der häufigste durchfallverursachende Krankheitserreger bei Kälbern. Der Organismus existiert als Oocyste, die aufbrechen kann, nachdem sie von dem Kalb aufgenommen wurde. Die nach dem Aufbrechen der Oocyste freigesetzten Sporozoiten greifen die Magenschleimhaut der Kälber an und können zu Dehydrierung, schlechter Verdauung bis hin zum Tod führen. Selbst subklinische Infektionen können aufgrund der geringeren Zunahme des Lebendgewichts und einer erhöhten Anfälligkeit gegenüber anderen Erkrankungen erhebliche wirtschaftliche Verluste in landwirtschaftlichen Betrieben verursachen.

Die häufigste Art der Übertragung ist die über Fäkalien anderer Kälber oder Rinder. Es ist von entscheidender Bedeutung, diesen Infektionszyklus zu unterbrechen, um Kryptosporidien als eine wesentliche Ursache wirtschaftlicher Verluste in einer Herde auszuschließen.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, die Infektion mit Kryptosporidien bei der Unterbringung von Kälbern zu verhindern:

  1. Sicherstellung einer angemessenen Versorgung mit hochwertiger Erstmilch bereits kurz nach der Geburt. Zwei Liter innerhalb von 6 Stunden, und weitere zwei Liter innerhalb von 12 Stunden nach der Geburt werden empfohlen.
  2. Das Kalb so früh wie möglich von seiner Mutter trennen, um das Risiko einer Infektion über die Fäkalien erwachsener Rinder so gering wie möglich zu halten
  3. Nach Möglichkeit sollte ein System der gemeinsamen Aufzucht von Kälbern gleichen Alters verwendet werden, um die Ausbreitung der Krankheit zwischen verschiedenen Altersgruppen zu begrenzen,
  4. oder die Kälber sollten in separaten Boxen oder Ställen gehalten werden, bis sie mindestens 5 Wochen alt sind, um eine Kreuzkontamination zu verhindern
  5. Sorgfältiges Ausmisten, Reinigen und Desinfizieren der Kälberboxen mit Kilcox Extra, um die Desinfektion jeder Kälbergruppe bzw. der einzelnen Ställe sicherzustellen

Für jede Kälbergruppe sollte die folgende Vorgehensweise verwendet werden:

  1. Stall gründlich ausmisten; sicherstellen, dass alle Fäkalien entfernt werden
  2. Stall mit Hochdruckreiniger reinigen, um den verbliebenen Mist zu entfernen
  3. Kilco Ecofoam Advanced mit einer Verdünnung von 1:50 über einen Hochdruckreiniger mit Schaumspitze auftragen
  4. 10-30 Minuten einwirken lassen
  5. Mit klarem kaltem Wasser abspülen
  6. Überschüssiges stehendes Wasser von Böden etc. entfernen
  7. Bereich desinfizieren durch Anwenden von Kilcox Extra mit einer Verdünnung von 2-3 % und einer Anwendungsrate von 0,3 l/m2, trocknen lassen
  8. Frisches, sauberes und trockenes Stroh in der Box auflegen

Kilcox Extra – eine wirksame Waffe im Kampf gegen Kokzidiose und Kryptosporidien

Kilcox Extra ist ein Produkt mit DEFRA-Zulassung (Allgemeines, Vogelgrippe, vesikuläre Schweinekrankheit) und 40 % (nach Gewicht) bioziden Aktivstoffen.


0 Kommentar


Es hat noch keiner kommentiert. Möchten Sie kommentieren?

Sie können Ihren Kommentar abgeben.

Wir behalten uns vor Beiträge und Kommentare zu bearbeiten und / oder zu löschen. Links sollten für die Themen relevant sein. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare vor der Veröffentlichung überprüft werden.


Bitte registrieren Sie sich um einen Kommentar abzugeben.