Die 5 wichtigsten Mastitiserreger - Teil 5: KNS

Date: 02/03/18

Die 5 wichtigsten Mastitiserreger - Teil 5: KNS

30 % der Abgänge in einem Milchviehstall beruhen auf Eutererkrankungen. Wirtschaftliche Einbußen entstehen aber nicht nur durch Tierarztkosten und Merzungen, sondern besonders durch Milchverluste und Mehrarbeit. So kostet eine Mastitis durchschnittlich 450 €!

Hinzu kommen die wachsenen Ansprüche des Verbrauchers: gesunde, hochwertige Milch, die dennoch günstig ist. Nachhaltigkeit, Antibiotikaresistenzen und Zoonosen sind Themen, die in der Gesellschaft immer mehr diskutiert werden.

Um die wirtschaftlichen Einbußen zu minimieren, den Ansprüchen der Verbraucher gerecht zu werden und den Antiobiotikaeinsatz zu reduzieren ist ein effizientes Hygienemanagement das A und O. Vorraussetzung dafür ist zu wissen, welche Erreger im Stall vorkommen und was man gegen diese tun kann. Die 4 wichtigsten Erreger haben wir Ihnen in den letzten Wochen vorgestellt – mit Nummer 5, KNS, schließen wir die Informations-Serie heute ab.

 

Koagulase negative Staphylokokken (KNS)

 

Koagulase negative Staphylokokken, kurz KNS, sind hauptsächlich Bewohner der Zitzenhaut. Sie treten gehäuft bei Störungen der Zitzenkondition und bei erstlaktierenden Tieren als Mastitiskeime auf. In der Regel verlaufen die Mastiden subklinisch. Diese Erkrankungen haben hohe Heilungschancen und zeigen vollkommene Heilung (keine bleibenen Schäden). Die Infektion verbreitet sich meist von der Haut in den Strichkanal.

(Es gibt auch deutlich aggressivere KNS-Erreger die einem starken Kuhgebunden Erreger gleichen. Diese Probleme kommen jedoch nur sehr selten vor.)

 

Symptome

  • Betroffenes Viertel hat 2 -3 fache erhöhte Zellzahl

 

Behandlung

  • Klinische Mastiden antibiotisch Behandeln

 

Vorbeugende Maßnahmen:

  • Vorbehandlung der Striche und entfernen von KNS vom Euter vor dem Melken mit NOVOFOAM oder NOVODUAL

  • Schützen und Pflegen des Strichs mit NOVOSPRAY oder NOVODIP für eine optimale Barriere bis zum nächsten Melken

  • Übertragungen von Kuh zu Kuh verhindern

    • durch eine sorgfältige Zwischendesinfektion der Melkzeuge mit VIREX

    • und durch eine sorgfältige Zwischendesinfektion der Melkerhandschuhe mit VIREX

 

 

 

Milchvieh Produktübersicht

 

 

 


0 Kommentar


Es hat noch keiner kommentiert. Möchten Sie kommentieren?

Sie können Ihren Kommentar abgeben.

Wir behalten uns vor Beiträge und Kommentare zu bearbeiten und / oder zu löschen. Links sollten für die Themen relevant sein. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare vor der Veröffentlichung überprüft werden.


Bitte registrieren Sie sich um einen Kommentar abzugeben.