Vermeidung von Kokzidiose bei Kälbern

Date: 30/04/14

Vermeidung von Kokzidiose bei Kälbern

Was ist Kokzidiose bei Kälbern

Kokzidiose wird durch einzellige Parasiten, die so genannten Kokzidien, ausgelöst. Die Spezies, die diese Krankheit verursacht, findet sich hauptsächlich im Dickdarm. Kokzidiose tritt bei Kälbern im Alter bis zu zwei Jahren auf, besonders häufig im Alter zwischen drei Wochen und sechs Monaten. Die Infektion kann direkt auf andere Kälber übertragen werden, aber die meisten Infektionen erfolgen über eine kontaminierte Umgebung. Infizierte Kälber scheiden eine große Anzahl der Parasiten im Ei-Stadium (als Oocysten bezeichnet) aus. Oocysten können lange Zeit in der Umgebung überleben und sind sehr widerstandsfähig gegenüber Hitze, Kälte und vielen Standard-Desinfektionsmitteln. Wenn die Umgebung zwischen der Aufzucht von Kälbern nicht gründlich mit Kokzidiose-Desinfektionsmitteln wie Kilco Extra gereinigt und desinfiziert wird, kann sich die Infektion daher leicht ausbreiten. Die Infektionen erfolgen meist im Stall auf der Streu, wo Kälber verschiedenen Alters untergebracht sind.

Klinische Anzeichen

Das häufigste Anzeichen von Kokzidiose ist eine wässrige Diarrhoea. Schädigungen des Darms durch Kokzidien zeigen sich häufig durch Überlastung (evtl. ernsthaft), Schleimabsonderung und Blut. Zu weiteren Anzeichen zählen Depression, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und in seltenen Fällen Dehydrierung. Extreme Fälle können zum Tod führen.

Subklinische Infektionen machen 95 % aller Kokzidiose-Fälle aus. Auch wenn die Symptome mit bloßem Auge nicht erkennbar sind, führen subklinische Infektionen zur Verringerung des Wachstums beim Kalb und der Gewichtszunahme – die wesentlichen wirtschaftlichen Verluste im Zusammenhang mit der Kokzidiose.

Vorbeugung

Für eine effektive Kontrolle der Kokzidien ist eine gute Pflege entscheidend. Dies umfasst:

  1. Geringere Bestandsdichte
  2. Regelmäßiges Bewegen von Futtermitteln und Wassertränken
  3. Verhindern von Fäkal-Verunreinigungen der Futtermittel über Wassertränken
  4. Sicherstellen einer sauberen und trockenen Streu für eine geringere Verunreinigung
  5. Gemeinsame Aufzucht von Kälbern gleichen Alters
  6. Präventive Medikation kann verwendet werden, ist jedoch kein Ersatz für eine gute Pflege und Biosicherheit

Biosicherheit

  1. Kälberbox gründlich ausmisten; sicherstellen, dass alle Fäkalien entfernt werden
  2. Boxen mit Hochdruckreiniger abwaschen
  3. Kilco Ecofoam Advanced mit einer Verdünnung von 1:50 über einen Hochdruckreiniger mit Schaumspitze auftragen
  4. 10-30 Minuten einwirken lassen
  5. Mit klarem kaltem Wasser abspülen
  6. Überschüssiges stehendes Wasser von Böden etc. entfernen
  7. Bereich desinfizieren durch Anwenden von Kilcox Extra mit einer Verdünnung von 1-3 % und einer Anwendungsrate von 0,3 l/m2, trocknen lassen
  8. Frisches, sauberes und trockenes Stroh in der Box auflegen

Kiclox Extra – eine wirksame Waffe im Kampf gegen Kokzidiose

Kilcox Extra ist ein Produkt mit DEFRA-Zulassung (Allgemeines, Vogelgrippe, vesikuläre Schweinekrankheit) und 40 % (nach Gewicht) bioziden Aktivstoffen.


0 Kommentar


Es hat noch keiner kommentiert. Möchten Sie kommentieren?

Sie können Ihren Kommentar abgeben.

Wir behalten uns vor Beiträge und Kommentare zu bearbeiten und / oder zu löschen. Links sollten für die Themen relevant sein. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare vor der Veröffentlichung überprüft werden.


Bitte registrieren Sie sich um einen Kommentar abzugeben.