Wir empfehlen Kilco Cyclex für die erfolgreiche Bekämpfung von Kokzidien und Kryptosporidien

Date: 19/06/18

Wir empfehlen Kilco Cyclex für die erfolgreiche Bekämpfung von Kokzidien und Kryptosporidien

Bei erhöhten Ausfällen und wiederkehrenden Kokzidiosen, wie etwa nach der Umstallung, empfehlen wir den Einsatz von Cyclex.

Dieses speziell für die hohen Hygiene-Anforderungen in Geflügel- und Schweinehaltenden Betrieben entwickelte Desinfektionsmittel basiert auf einer einzigartigen Formulierung von hoch wirksamen Chlorkresolen (25%) und Milchsäure. Das Produkt ist QAV- und Cyanursäure-frei und ermöglicht so einen rückstandsfreien Einsatz in Ihrem Betrieb.

 Cyclex  erfüllt die Testanforderungen der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft (DVG) gegen sporenbildende Gewebezysten. Darüber hinaus verfügt es über hohe mikrobizide Eigenschaften (EN 1656, EN 1657, EN 14349).

 

Kilco Hygiene-Programm zur speziellen Anwendung gegen Kokzidien und Kryptosporidien: Ecofoam Advanced

  1. Gründliche Stallreingung mit dem alkalischen Reiniger Ecofoam Advanced 2%

  2. Desinfektion der Bodenplatte bis ca. 50 cm Höhe mit 2-4% Cyclex

  3. Desinfektion von Einrichtung, Wänden und Decke mit 2% Virex

 

 

Die Kokzidiose gehört zu den am häufigsten auftretenden Geflügelkrankheiten weltweit. Dabei sorgen massive Ausfälle durch erhöhte Mortalitätsraten für erhebliche wirtschaftliche Verluste. Die Erkrankung entsteht in der Regel durch eine Eimeria-Infektion. Die einzelligen eukaryotischen Parasiten sind nah mit dem Erreger der Malaria verwandt und befallen, je nach Art der Eimerien, unterschiedliche Darmabschnitte. Für die Kokzidiose des Huhns, sind 7 Eimeria-Arten verantwortlich.

Die Kokzidiose tritt unabhängig von der Haltungsform auf und betrifft Hühner jeden Alters. Das Krankheitsbild verläuft häufig subklinisch und geht mit einer erhöhten Morbitität und Mortalität einher. Die Tiere weisen eine Verringerung der Legeleistung auf und/oder die Gewichtszunahmen und Futterverwertung verschlechtern sich mitunter erheblich. Eine Heilung bereits erkrankter Tiere ist nicht möglich. Die Infektion erfolgt durch die Aufnahme kontiminierten Wassers und Futters. Die Oocysten überdauern in kühlem und feuchtem Millieu über Monate im Stall. Sie werden beim Zerfall der Wirtszelle frei und mit dem Darminhalt ausgeschieden.

 

 

 

Den wirksamsten Schutz vor Neuinfektionen bietet ein entsprechend angepasstes Hygiene-Programm. Dieses sollte sowohl Komponenten enthalten, welche Oocysten zerstören, als auch Bakterien, Viren und Pilze – als Auslöser von Sekundärinfektionen – bekämpfen.

 

Gerne beraten wir Sie! Rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin vor Ort!

 

 

 

 

Ihr Kilco Team

 

 

 

 

 

 


0 Kommentar


Es hat noch keiner kommentiert. Möchten Sie kommentieren?

Sie können Ihren Kommentar abgeben.

Wir behalten uns vor Beiträge und Kommentare zu bearbeiten und / oder zu löschen. Links sollten für die Themen relevant sein. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare vor der Veröffentlichung überprüft werden.


Bitte registrieren Sie sich um einen Kommentar abzugeben.